wA – Ein Sieg war möglich, allerdings nur in der 1. Halbzeit

Diesen Sonntag war der aktuell ungeschlagene Tabellenführer aus Erlangen in der Isarena zu Gast. Unser Team der Isar Devils freute sich auf das Spiel, vor dem jedoch eine gewisse Anspannung auf allen Seiten spürbar war. Wir waren nach der knappen Niederlage der Vorwoche verhalten optimistisch, gegen diesen starken Gegner bestehen zu können. Aufgrund der vergangenen Spiele in der Bayernliga und dessen, was unsere wA leisten kann, sollte es dennoch ein interessantes, spannendes Spiel werden. Und das war es auch, in dem sich jedoch leider letzten Endes, insbesondere in der 2. Halbzeit der bisher ungeschlagene Tabellenführer der BY sowie parallel Jugend-Bundesligist, der HC Erlangen, mit 29:36 (17:17) durchsetzen konnte. Die Isar Devils rutschen damit von Platz 4 auf Platz 5 in der Bayernliga.

Mit ein paar Minuten Verzögerung, auf Grund des vorangegangenen Spiels, pfiffen die Unparteiischen das Spiel an und Erlangen rollte auf die Abwehr der IsarDevils zu. Die Erlanger starteten direkt im 1. Angriff von außen mit einem schnellen Tor, das Elena sofort konterte. Erlangen agiert mit weit vorgezogener, aktiver Abwehr – in unseren Reihen ist eine gewisse Nervosität spürbar, wodurch sich zunächst ein paar Passfehler in unserem Angriffsspiel ergaben. Unsere Gegnerinnen agieren im Angriff zunächst mutig und schnell, nutzen Lücken, die sich in unserer Abwehr gleich zu Beginn vermehrt auftun. Unser Angriff tut sich in diesen ersten Minuten etwas schwer, aber insbesondere auch Elena, setzt sich, durch schöne Anspiele des Teams, trotzdem immer wieder durch. In der 7. Spielminute schaffen wir dank Franzi zum 1. Mal den verdienten Ausgleich auf 4:4, in der 12. Minute auf 7:7. Hannah kann sich, durch gutes Zusammenspiel unseres Teams, ein um`s andere Mal gegen die gegnerische Abwehr durchsetzen und Amelie macht vom Kreis aus 3 schöne Tore in Folge, wodurch wir dann tatsächlich erstmalig mit 8:7 in Führung gehen. Aber auch Erlangen lässt nicht`s anbrennen, langt teilweise schon kräftig hin. Nach unserem Time-Out in der 22. Minute ist kurz die Luft raus und trotz zweier schöner Tore in Folge von Lena, kann Erlangen sich erstmalig mit 3 Toren absetzen. Katja wird in der 25. Minute hart im Gesicht getroffen, was 2 Min. für den Gegner nach sich zieht – aber wie immer ist Katja hart im Nehmen und lässt sich den Schmerz nicht ansehen. Wir setzen alles daran, den Vorsprung nicht größer werden zu lassen und kämpfen uns Tor um Tor wieder an Erlangen heran. In der 27. Minute können die Isar Devils so wieder auf nur 1 Tor-Rückstand verkürzen, die Abwehr verbessert sich noch mehr und die Erlangerinnen tun sich deutlich schwerer. Katja pariert ein um`s andere Mal hervorragend und vereitelt einige Tore. Durch eine schöne Freiwurfausführung in der letzten Minute der 1. Halbzeit gehen wir durch Enna mit einem 17:17 Unentschieden in die Pause. Und so ist es bis zum Ende der 1. Halbzeit ein hart umkämpftes, aber auf beiden Seiten ausgeglichenes Spiel.

In der 2. Halbzeit knüpfen wir leider nicht mehr da an, wo wir aufgehört haben. Katja pariert zwar mega einen Gegenstoß von Erlangen sowie zwei weitere Angriffe der Gegnerinnen und beide Seiten können in der 2. Halbzeit vier 7-Meter-Tore sicher verwandeln, doch lange erste 16 Minuten der 2. Halbzeit tun sich die Isar Devils schwerer im Angriff, kommen kaum durch die nun auf 6:0 umgestellte Abwehr der Gegnerinnen und werfen in dieser Zeit gerade mal 4 Tore, was einfach deutlich zu wenig ist. Da auch die Abwehr in diesem Zeitraum eher verhalten agiert, können sich die Gäste zunächst mit 7 Toren absetzen. Die Isar Devils kommen zwar nochmal zurück, finden wieder Lücken und werden immer wieder für ihren Angriffsmut belohnt, aber auch die Gegnerinnen können sich häufiger durchsetzen. Dadurch finden wir keinen Anschluss mehr und Erlangen kann die Führung zu jeder Zeit in der 2. Halbzeit behaupten.

Schön jedoch sagen zu können, dass sich die Isar Devils zu keinem Zeitpunkt aufgeben und mutig weiterkämpfen, wenn auch der Rückstand zwischenzeitlich mit 9 Toren schon deutlicher war. Das Spiel endet letztendlich durch noch mehrere, schön herausgespielte Tore auf unserer Seite mit einem 7-Tore Vorsprung der Gastmannschaft aus Erlangen mit 29:36.

Fazit: Ein Sieg war möglich, allerdings nur in der 1. Halbzeit. Dennoch war es ein Spiel auf Augenhöhe gegen diesen starken Gegner und eine sehr tolle Mannschaftleistung auf unserer Seite!

Es spielten: Katja Nüssel (Tor), Franziska Braun (2), Elena Krizanac (10/1), Maria Lemmer, Lara Leonhardt, Mira Leonhardt, Amelie Lux (3), Hanna Mehlhaff (10/3), Enna Oberländer (2), Lisa Olivier, Meike Schimscha, Lena Schlesinger (2)

Trainer: Lisa-Marie Berz, Sven Leonhardt-Schuster

Unser nächstes Spiel, gegen das Team HSG Würm-Mitte, werden wir am So. 27.11. um 14.30 Uhr in Gräfelfing (Kurt-Huber-Gymnasium) spielen. Unterstützt uns dort gerne!

Bericht: Elke Lux (Danke Elke)