wC1 - Feuerwerk gegen Ebersberg

Hochmotiviert starteten die Mädels der wC1 daheim ins Spiel gegen Ebersberg. Von Beginn an war es ein sehr schnelles, bisweilen hektisches Spiel, das von Kampfgeist, gutem Zusammenspiel sowie starker Abwehr geprägt war. Die Torhüterinnenleistung war zudem erstklassig.
 
In der ersten Halbzeit hatten die Gegnerinnen den Ismaningern bis zum ersten Timeout der Gäste in Minute 11 bei einem Stand von 8:3 wenig entgegen zu setzen. Körperlich und spieltechnisch waren ihnen die Devils zunächst überlegen. Allerdings brachte die Ansprache der Ebersberger Trainer diese auf Kurs und unsere Mädels unter Bedrängnis. Technische Fehler häuften sich und eröffneten Chancen für die Gegnerinnen, die diese auszunutzen wußten. Bereits in Minute 16 verringerten sie den Abstand auf 9:6. Ein Timeout unserer Mannschaft brachte nicht umgehend die Umkehr. Jedoch mussten sie auch kurz hintereinander zwei 2-Minuten-Strafen verkraften und standen kurzweilig gar nur zu viert auf der Platte. In der Zeit erzielten die Ebersberger zwar das Unentschieden mit 11:11. Es reichte ihnen aber nicht, in Führung zu gehen dank strammer Abwehr- und Kampfleistung unserer Mädels – einfach Top!
 
Das Erstarken der Gegnerinnen war nur ein kurzes Aufbäumen ihrerseits. Die Devils gingen mit 14:11 in die Halbzeitpause. Danach entfachten sie ein Feuerwerk und ließen den Gegnerinnen kaum noch Chancen. In der Abwehr spielten sie stark, während ein temporeiches Spiel nach vorne zu Toren führte, weil individuell genutzt oder aber Räume für gutes Zusammenspiel geschaffen wurden, die die Mädels aus vielen Positionen heraus erfolgreich mit Toren abschlossen, vor allem auch unsere Außen, während unsere Torfrauen hinten eine Bank waren. Die Trainerinnen probierten einiges im Stellungsspiel aus und unsere Mädels verstanden sich als Mannschaft: Ihr Miteinander war wunderbar anzuschauen – vielen Dank euch allen dafür! Verdient gewann unsere wC1 das Spiel mit 32:19.
 
Es spielten:
Anaïs Konrad, Lissy Nüssel (beide Tor), Lya Mankarious, Enie Schulze (10), Alexandra Faltermeier (3), Melissa Koch (2), Romy Klein (3), Sophia Mühlbauer, Jasmin Gorican (2), Jana Künzinger (3), Marie-Sophie Strauß (4), Hannah Wein (5).
 
Bericht: Tanja Praske