wD2: Tabellenführung bleibt in Ismaning

3 Spiele in wenigen Tagen- ungewohnt viel Spielpraxis gab es für das junge wD2 Team in den vergangenen Tagen.

So gewann das Team ihr Ligaspiel bereits letzte Woche in Sauerlach mit 8:5.  Mit 2 E- Jugendlichen im Gepäck erkämpfte man sich in der zweiten Halbzeit die Führung gegen das deutlich ältere Team aus Sauerlach und gab diese bis zum Schluss auch nicht mehr ab. 

Am Feiertag dann das zweite Spiel. Als Trainerin Sabrina mit ihren Mädels der Einladung von HT München zu einem Freundschaftspiel folgte.

HT München 2 gewann dieses am Ende mit 12:11- dennoch ein sehr lehrreicher und freundschaftlicher Nachmittag für alle Mädels. 

Danke an Steffi von HT, für die kurzfristige Organisation des gemeinsamen Events.

Am vergangenen Sonntag nun spielten unsere Mädels der wD2 wieder im Ligabetrieb- diesmal zuhause gegen die HSG B-One.

Das Spiel ging auch so los, wie es der Tabellenstand vermuten ließ, recht schnell stand es 5:1 und ein ungefährdeter Heimsieg schien sich anzubahnen.

Bis zur Halbzeit blieb es beim 4-Tore-Vorsprung aber man merkte schon, dass sich die Mädels aus ottobrunn nicht abschütteln ließen.

Hätten die Gegnerinnen vom HSG B-One nicht so viele leichte Ballverluste gehabt und die Ismaninger nicht so eine gut aufgelegte Torhüterin, der Spielstand zur Halbzeit wäre schön wesentlich enger gewesen.

Nach der Halbzeit blieb es bei einem temporeichen, ausgeglichenen Spiel mit schönen Aktionen auf beiden Seiten. Es wurde um jeden Ball gekämpft und umso länger das Spiel lief, desto näher kamen die Gäste aus Ottobrunn heran.

Trotz 3-Tore Vorsprung 3 Minuten vor dem Ende wurde es noch einmal spannend und die Schlusssirene rettete die Ismaningerinnen vor dem Ausgleich.

Am Ende stand es 15:14 und die 2 Punkte blieben in ismaning.

Damit bleiben unsere jungen Teufelinnen ohne Punktverlust und grüßen weiterhin von der Tabellenspitze.

Gratulation und Weiter so!

Für die Devils spielten: Sophia, Louisa, Melina, Lia, Leticia, Josefin, Hanna, Emma, Emily, Anna, Anna und Alma

 

Bericht: Florian Richter