wE1: Feuerwerk in Ebersberg

Bericht: Petra Deiner

Für ein gelungenes technisches Spektakel zum Abschluss eines tollen E-Jugend Turniers sorgten die Gastgeber aus Ebersberg am Samstag bei der Siegerehrung.

Für das Feuerwerk auf dem Spielfeld sorgten allerdings unsere Ismaninger Mädels, die auch bei diesem Turnier ohne Spielverlust glücklich wieder nach Hause fuhren.

Das erste Spiel ging gegen den Gastgeber von Forst United. Die wohl stärksten Gegner des Tages agierten vor allem in der Abwehr sehr körperbetont und machten es den noch etwas müden Isis nicht leicht. Trotzdem gelang es nach kurzem Rückstand durch eine kompakte Mannschaftsleistung mit 3:1 in Führung zu gehen. Forst United konnte in dem durchgängig hart umkämpften Spiel zum 3:3 ausgleichen. Doch die Isis gaben nicht auf und konnten in der letzten Sekunde den Siegtreffer zum 4:3 erzielen.

In der zweiten Partie des Tages gegen HT München II waren die Mädchen von Beginn an hellwach und gingen schnell mit 2 Toren in Führung. Jeder Spieler kam auf verschiedenen Positionen zum Einsatz und nahm diese Herausforderung gern an. Bis zum Spielende gaben die Isis das Zepter nicht mehr aus der Hand. Das Spiel gewannen sie am Ende überlegen mit 13:0. Vor allem in der Abwehr zeigten die Mädchen sehr gute Leistungen und konnten das erlernte aus dem Training gut umsetzen.

Im dritten Spiel ging es gegen HT München I. In diesem Spiel zeigte Lina, unsere Torhüterin mehrmals gute Paraden. Besonders die geschlossene Mannschaftsleistung ist hervorzuheben, so dass sich wieder viele verschiedene Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. In der zweiten Spielhälfte kam wieder mehr Ruhe in das Spiel und die Isis gewannen nicht zu Letzt durch ihre ambitionierte Einstellung mit 12:1.

Das vierte und letzte Spiel wurde dominiert durch die deutliche 6:0 Deckung des Gegners aus Allach II. Unsere Handballteufel standen sozusagen vor verschlossenen Toren und mussten alle Kräfte und Ideen einsetzen um die Lücke in der Abwehr zu finden. Das Spiel konnte trotzdem mit 5:1 gewonnen werden, obwohl die Spielweise der Gegner nur wenig Spielfluss zuließ. Hinzu kam, dass unsere Mädchen während der zweiten Hälfte des Spielfestes die Spielerinnen des HT München unterstützten und im 4. Spiel die Kräfte schon etwas schwanden.

Insgesamt ist das Fazit der Trainerinnen, dass die hohe Dichte an guten Einzelspielerinnen diese Mannschaft so auszeichnet. Jede Spielerin ist torgefährlich und so bleiben sie für ihre Gegnerinnen in nahe zu jedem Spiel unberechenbar. Weiter so!

Es spielten für die Isis: Melissa, Romy, Sophia, Lya, Lena, Marie, Emma S. und Emma R. , Lina und Inès.

Trainerin: Carina Reiter